Arbeiten

 

Schreiben


Ich schreibe Geschichten. Meistens sind sie für Kinder. Manchmal für Erwachsene. Ganz oft für beide. Hier ein kleiner Überblick über die Veröffentlichungen:

 

Kinderbuch

Jette erst recht! ist mein erstes Kinderbuch und im September 2015 bei Fischer Sauerländer erschienen.
Jettes Problem: Die Papa-Augen und Papa-Ohren, die ständig auf Empfang sind. Überall mischt er sich ein. Sie darf nicht mal mehr ihre süße Hausratte Herrn Mann mit in Papas Café bringen – und reportern darf sie dort schon gar nicht. Klare Sache: Papa braucht eine Frau, damit Jette ihre Ruhe hat. Zum Glück haben Jette und ihr bester Freund Konrad auch schon eine Idee, wie sie das anstellen …

 

 

Im Sommer 2016 kam der zweite Jette-Band Jette oder nie! auf den Markt.
Jette findet prima, dass Papa sich endlich wieder verliebt hat. In Bara nämlich, die wohl netteste Kuchenesserin des Cafés. Alles könnte so schön sein, würde nicht auf einmal auch Baras Tochter auftauchen. Jette ist von der gezopften Maja genervt  – schließlich ist die jetzt sozusagen ihre Schwester. Doch als Herr Mann plötzlich spurlos verschwindet, merkt Jette, dass es auch Vorteile hat, die eigene Familie mit jemandem zu teilen. Denn es ist ausgerechnet Maja, die Jette zur Seite steht, als diese einen geheimen Plan schmiedet …

 

 

Ab Februar 2020 gibt’s Jette im Doppelpack. Jette erst recht. Einzig echte Freunde sind beide Jette-Bücher in einem Sammelband. Das Taschenbuch erscheint Ende Februar bei Fischer Sauerländer.

 

 

 

 

Im März 2018 erschien Max Murks – Schwimmkurs mit Hai.
Aufgepasst, ihr Seegurken! Hier kommt Holger: ein unsichtbarer Hai, der Schaumbäder genauso sehr liebt wie Lakritze. Noch dazu ist er unglaublich eingebildet. Holger sitzt eines Abends an Max‘ Bettkante und macht ihm von da an das Leben schwer. Doch niemand glaubt Max, der wegen seiner Leidenschaft für (Lügen-)Geschichten von allen nur Max Murks genannt wird. Niemand, außer der besserwisserischen Frida. Und Frida ist auch die einzige, die weiß, wie man unsichtbare Feinde wieder loswird. Nämlich indem man ihnen ihren größten Wunsch erfüllt.

 

 

Seit Juli 2019 räumen Ben und Herr Bergmann auf. Naja, oder eben nicht. Das Bilderbuch Ben und Herr Bergman räumen auf hat Robert Scheffner liebevoll in Szene gesetzt – die Figuren und alle Sets sind handgemacht und versprühen großen Charme. Da ist’s dann auch nicht mehr so schlimm, wenn am Ende doch nicht alles dort ist, wo es hingehört, oder?

 

 

Im Juli 2020 erschien der erste Vorleseband einer Dschungelwelt rund um Berggorilla Rille. Mit Rille – Die Dschungelfreunde sind los! beginnt das Abenteuer des kleinen (und doch großen) Gorillas im Amazonasgebiet. Dort macht das Transportfluzeug aus dem Leipziger Zoo nämlich eine Notlandung. Der überbehütete Rille muss sich nun in der freien Wildnis zurechtfinden. Immerhin ist Kuschelaffe Mr. Gibbs dabei. In Ara Pepe und Gürteltierdame Tante Tatu findet Rille bald neue Freunde – und am Fuße des Herzbaums ein echtes Zuhause.

 

 

Im September kam Ein ganz alter Trick. Das Buch mit der großartigen Coverillustration von Felicitas Horstschäfer handelt von dem Jugendlichen Pascal und der (ziemlich) alten Ingelotte.
Die ganzen Ferien soll Pascal in der Altenresidenz Sonnenstrahl aushelfen. Nur weil er dem Schulskelett einen Anzug angezogen hat! Pascal hat überhaupt keine Lust, den ganzen Tag Tee für die Omis und Opis zu kochen. Aber dann lernt er Ingelotte kennen, und die ist ganz anders als alle alten Leute, die Pascal sonst so kennt. Und: Ingelotte weiß von einem Schatz! Um diesen Schatz heben zu können, braucht die alte Dame jemanden, der klein, schnell und schlau ist. Jemanden wie – Pascal.

Mitten in den zweiten Corona-Lockdown hinein plumpste dieser Panda in die Buchregale. Ganz nach dem Motto: Pandas gegen Pandemie!
Benno ist das dritte von vier Geschwistern – und unsichtbar. Naja, nicht wirklich, aber eben doch irgendwie, denn er wird immer übersehen. Eines Tages findet Benno eine alte Limo-Dose mit einer geheimen Botschaft: »Wunsch frei! 1. Augen schließen, 2. Wunsch (nicht zu laut) aussprechen, 3. Wundern«. Benno flüstert sofort: »Ich will nicht mehr unsichtbar sein.« Nichts passiert – war ja klar.
Doch am nächsten Morgen ist’s passiert: Er ist ein Pandabär! So hatte Benno sich das nicht vorgestellt …
Mehr zum Panda und den super lesbaren Büchern gibt’s hier.

 

Hörspielserie für Erwachsene

Alexander Hassenkamp und ich haben für argon.lab die Serie Tierarzt Dr. Tierazzt – Weltraumveterinär ins Leben gerufen. Ihr könnt die launige Si-Fi-Serie überall kostenlos hören, zum Beispiel hier.

Dr. Svenjamin Tierazzt ist Weltraumveterinär, oder umgangssprachlich: Tierarzt. Solange die Gebühren für seine Zulassung fristgerecht eingezogen werden können, ist er mit seinem Knurr Grischa im Raumkreuzer Pfönix auf Rettungsmission zu den seltsamsten Planeten der Galaxis unterwegs. Denn stets geht es um Leben und Tod! In diesem spacigen Hörspiel-Podcast von Fee Krämer und Alexander Hassenkamp trifft Douglas Adams auf den »Bergdoktor«. Mit Wolfgang Bahro, Dietmar Wunder, Ulrike Kapfer und vielen anderen.

 

Spielen und Lernen


 

        
In Kooperation von mabb (Medienanstalt Berlin-Brandenburg) und ZLB (Zentral- und Landesbibliothek Berlin) haben meine wunderbare Kollegin Ulrike Küchler und ich den Workshop „Recherchieren im Netz“ für GrundschülerInnen der 4. bis 6. Klassenstufe entwickelt. Einmal im Monat leiten mein Kollege Johannes Gunesch und ich nun den Workshop in den Räumlichkeiten der Amerika-Gedenk-Bibliothek Berlin.

 


Bei der LudInc GmbH war ich bis 2015 mitverantwortlich für die Spiel- und Bildungsinhalte.
Und was genau waren das für Inhalte? LudInc erzählt außergewöhnliche Geschichten für Kinder. Wer Professor S. ist, und warum der Begriff „Neue Medien“ dabei auch immer wieder fällt, hat zum Beispiel die taz sehr schön beschrieben.

 

 

Die Stimmen der Anderen


Foto (12)
Was sagt die Presse über „Jette erst recht!“?

  • »[…] dem sei dieses ideenreiche und schwungvolle Debüt von Fee Krämer empfohlen. Ihr Wortwitz, ihr Sinn für Situationskomik, ihr Talent, auf wenigen Seiten Atmosphäre zu schaffen […] – das zu lesen macht Spaß.«
    Heike Brillmann-Ede, Eselsohr, Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur, Heft 11, 34. JG
  • »[…] davon erzählt witzig und aufregend dieses Buch der 1984 geborenen Berliner Autorin Fee Krämer, reizend bebildert von Judith Drews.«
    Thomas Stillbauer, Frankfurter Rundschau, 13. Oktober 2015
  • »[…]  Die neugierige Jette, die mutig und offen auf andere zugeht, ist eine erfrischende und bezaubernde Heldin, die uns hoffentlich bald wieder begegnet.«
    Kilifü, Almanach der Kinderliteratur 2015/2016
  • »es [das Buch] liest sich in einem Rutsch durch, denn es ist zudem witzig und spannend.»
    Tatjana Stegmann, Die Rheinpfalz, 26. September 2015
  • »[…] erzählt Fee Krämer in ihrem Debüt-Roman in warmherzigem, humorvollem und frischem Tonfall.«
    Simone Leinkauf, Buchmarkt, 1. September 2015